Intracavitre Chemotherapie

Gelegentlich ist es erforderlich, tumorwirksame Medikamente in Körperhöhlen wie die Brust- oder Bauchhöhle, die Harnblase oder den Liquorraum zu geben. Hier spricht man von intracavitärer Chemotherapie.

Sie kommt z.B. bei der Behandlung einer durch Tumorzellen ausgelösten Flüssigkeitsansammlung im Brustraum (Pleuraerguß) zur Anwendung.